Allgemeine Geschäftsbedingungen:

 

A. Styling und Beratung

 

I. Anwendungsbereich

 

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungsverträge,

die mit der Firma Denise – natürlich schön zustande kommen.

 

II. Vertragsschluss

 

Der Dienstleistungsvertrag kommt zustande durch Angebot und Annahme, §§ 145 ff.

BGB. Vertragspartner im Falle des Zustandekommens eines Dienstleistungsvertrages

mit der Firma Denise – natürlich schön ist:

Denise Wübbeling

Gantweg 4

48727 Billerbeck

Die Präsentation auf der Website www.friseur-denise.de stellt lediglich eine Einladung

zur Abgabe eines Angebotes dar und somit kein verbindliches Angebot. Erfolgt über

die Website www.friseur-denise.de seitens des Kunden eine „unverbindliche

Anfrage“, so ist diese in rechtlicher Hinsicht ebenfalls unverbindlich.

Der Vertragsschluss erfolgt somit mündlich, per eMail oder per Telefon und wird in

jedem Fall durch Übersendung einer Bestätigungsmail seitens der Stylistin zusammengefasst,

in welcher die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen angehängt

sind.

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auch bereits vor Abgabe

des Angebotes durch den Kunden abrufbar unter www.friseur-denise.de.

 

III. Probetermin und Anzahlung

 

Die Stylistin und der Kunde vereinbaren einvernehmlich einen Probetermin, in dessen

Rahmen die vereinbarten Leistungen besprochen, umgesetzt und in einem Foto festgehalten

werden. Nach vorheriger Beratung durch die Stylistin werden Haare und

Make-Up in diesem Rahmen nach den Wünschen des Kunden erstellt. Die Stylistin

wird dem Kunden das erzeugte Foto des Probeergebnisses in digitaler Form zuleiten.

Noch vor Durchführung des Probetermins schuldet der Kunde eine

Anzahlung in Höhe von 100,00 EUR,

welche gleichzeitig auch dem wirtschaftlichen Wert des Probetermins entspricht. Der

Anzahlungsbetrag ist seitens des Kunden bereits vor dem Probetermin auf das Bankkonto

der Stylistin anzuweisen oder spätestens unmittelbar vor Durchführung des

Probetermins als Barleistung an die Stylistin zu übergeben. Die Anzahlung wird nach

Abschluss des Probetermins mit der erbrachten Probeleistung verrechnet.

Im Rahmen des Dienstvertrages schuldet die Stylistin entsprechend § 611 BGB eine

professionelle Durchführung der bestellten und besprochenen Leistungen. Ein alleine

seitens des Kunden beabsichtigtes Ergebnis ist nicht Gegenstand des Vertrages. Ist

der Kunde nach Durchführung des Probetermins subjektiv nicht mit dem Ergebnis

des Probetermins einverstanden, obwohl dieses objektiv dem besprochenen Vertragsinhalt

entspricht, so bleibt die geschuldete und zu diesem Zeitpunkt bereits verrechnete

Anzahlung hiervon unberührt. Eine Rückzahlung wird ausgeschlossen.

 

IV. Fahrtkostenregelung

 

Befindet sich der Leistungsort des Probetermins bzw. der Leistungsort der Hauptleistung

nicht am Firmensitz der Stylistin, so hat die Stylistin gegenüber dem Kunden einen

Anspruch auf Zahlung einer Fahrtkostenpauschale.

Die Fahrtkostenpauschale beträgt

0,50 EUR pro gefahrenem Kilometer (Hin- und Rückweg).

Maßgeblich für die Berechnung der Pauschale ist der durch einen gängigen Routenplaner

errechnete kürzeste Weg zwischen dem Sitz der Stylistin und dem Ort der jeweiligen

Leistungserbringung.

Die Fahrtkostenpauschale wird zur Zahlung fällig mit Erbringung der Hauptleistung

und wird in der Schlussrechnung der Stylistin gesondert ausgewiesen. Kommt es

nicht zur Durchführung der Hauptleistung, so wird die bis zu diesem Zeitpunkt bereits

entstandene Fahrtkostenpauschale sofort zur Zahlung fällig (Fahrkostenpauschale für

Probetermin).

V. Höhere Gewalt, Aufwandsentschädigung und Schlechtwetterklausel

Wird die Durchführung der Vertragsleistungen aufgrund eines nicht in der Sphäre der

Parteien liegenden Ereignisses rechtlich oder tatsächlich unmöglich (höhere Gewalt),

so ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Hierunter fällt insbesondere

eine rechtliche Unmöglichkeit aufgrund etwaiger öffentlich-rechtlicher Bestimmungen

zur Durchführung von Veranstaltungen (Covid-Klausel).

Die Leistungen der Stylistin bestehen anteilig in der Planung sowie der Vorbereitung

der beauftragten Leistungen. Jeder Kunde erhält ein einmaliges Styling, das auf Recherche,

Inspiration und Skizzierung basiert. Diese Leistungen werden bereits unmittelbar

nach der Beauftragung seitens der Stylistin erbracht. Kommt es daher aufgrund

höherer Gewalt nicht zur Durchführung der Vertragsleistungen, so behält die Stylistin

einen Aufwandsentschädigungsanspruch, der der Höhe nach 50 % des ursprünglichen

Leistungsvolumens entspricht. Die in der Vorziffer IV grundsätzlich geschuldete

Fahrtkostenpauschale fällt in einem solchen Falle einzig dann an, wenn bereits Fahrten

entsprechend der Vorziffer IV seitens der Stylistin durchgeführt wurden (bspw. im

Rahmen eines Probetermins). Zu diesem Zeitpunkt bereits geleistete Anzahlungen im

Sinne der Vorziffer III sind auf den Aufwandsentschädigungsanspruch anzurechnen.

Witterungsbedingte Umstände unterfallen ausdrücklich nicht der vorstehenden Regelung

und fallen somit alleine in das allgemeine Lebensrisiko des Kunden. Ein auf witterungsbedingte

Umstände gestützter Rücktritt des Kunden wird ebenso ausgeschlossen

wie hierauf gestützte Minderungsrechte. Findet eine Veranstaltung aufgrund

witterungsbedingter Umstände nicht statt und entfällt hierdurch der Bedarf des

Kunden nach Stylingleistungen, so behält die Stylistin den ursprünglich vereinbarten

Vergütungsanspruch in voller Höhe, sofern sie den seitens des Kunden gebuchten

Termin nicht kurzfristig (ohne Vergütungseinbußen) anderweitig vergeben kann. Gleiches

gilt, falls der Kunde sich aufgrund eines Umstandes vom Vertrag lösen möchte,

der alleine in den Risikobereich des Kunden fällt (insbesondere freiwillige Nicht-

Durchführung von Veranstaltungen bzw. Hochzeiten). In einem solchen Fall wird der

Anzahlungsbetrag, soweit dieser bereits geleistet wurde, entsprechend der Vorziffer

III mit dem Vergütungsanspruch verrechnet und der Restbetrag wird in einer Schlussrechnung

ausgewiesen.

 

VI. Schlussbestimmungen

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik

Deutschland. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner

Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich (salvatorische Klausel). An die Stelle der

unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.

 

__________________________________________________________________________________________________________

 

B. Einkaufen im Online-Shop

 

I. Vertragsschluss

 

Der Kaufvertrag kommt zustande durch Angebot und Annahme, §§ 145 ff BGB. Vertragspartner

im Falle des Zustandekommens eines Kaufvertrages über www.friseurdenise.

de ist:

Denise Wübbeling

Gantweg 4

48727 Billerbeck

Die Präsentation im Online-Shop stellt lediglich eine Einladung zur Abgabe eines Angebotes

dar und somit kein verbindliches Angebot.

Im Online-Shop wählt der Kunde die gewünschten Produkte aus und bestätigt die

getroffene Auswahl in einem ersten Schritt durch Anklicken des „Bestell“ – Buttons.

Die Zusammenstellung kann anschließend im Warenkorb überprüft und durch Anklicken

des „zur Kasse“ – Buttons erneut bestätigt werden. Im Kassenbereich werden

die Bestelldaten übersichtlich für den Kunden zusammengefasst. Das Angebot zum

Abschluss des Kaufvertrages wird seitens des Kunden abgegeben durch Anklicken

des Buttons „kostenpflichtig bestellen“ bzw. „kaufen“.

Die vertragsrechtliche Annahme erfolgt durch Übersendung einer Bestätigungsmail

(„Auftragsbestätigung“), in welcher die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen

angehängt sind, spätestens jedoch durch Versendung der bestellten Ware.

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auch bereits vor Abgabe

des Angebotes durch den Kunden abrufbar unter www.friseur-denise.de.

 

II. Vertragsdaten

 

Die für den Vertrag maßgeblichen Bestelldaten ergeben sich aus dem versendeten

Angebot des Kunden und werden in der Bestätigungsmail zusammengefasst. Diese

sind für das Rechtsverhältnis maßgeblich.

 

III. Preise, Versandkosten, Fälligkeit und Zahlung

 

Die im Online-Shop angegebenen Preise sind Bruttopreise und enthalten somit die

gesetzliche Mehrwertsteuer.

Die auf den Kaufvorgang anfallenden Versandkosten sind nicht in dem im Online-

Shop angegebenen Preise enthalten, sondern fallen zusätzlich an. Die Höhe der Versandkosten

bemisst sich nach den jeweils für das Produktausmaß geltenden Preisen

der Deutschen Post / DHL. Der Verkäufer hat das Recht, die Produkte versichert zu

versenden, um einen reibungslosen Vertragsvollzug zu gewährleisten.

Sobald ein Kaufvertrag entsprechend der Vorziffer I zustande gekommen ist (Angebot

und Annahme), ist der Kaufpreis grundsätzlich sofort, spätestens jedoch binnen 14

Tagen nach Vertragsschluss an den Verkäufer zu zahlen (Fälligkeit).

Eine Versendung der Produkte seitens des Verkäufers erfolgt erst nach Feststellung

des Zahlungseingangs. Vor dem Eingang des Bestellbetrages nebst Versandkosten

beim Verkäufer („Zahlungseingang“) hat der Kunde keinen Anspruch auf Übersendung

der bestellten Produkte (Vorkasse).

 

IV. Produktverfügbarkeit, Lieferung, Gefahr und Eigentumsvorbehalt

 

Ist zum Zeitpunkt der Bestellung bestellte Ware nicht oder nicht vollständig verfügbar,

so behält sich der Verkäufer vor, die Bestellung der Ware nicht anzunehmen, sodass

kein Vertrag zustande kommt. Hierüber wird der Kunde transparent informiert. Etwaige

bereits geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich erstattet.

Die Lieferung der Produkte erfolgt grundsätzlich über den Postweg entsprechend der

Vorziffer III. Der Verkäufer hat die Produkte spätestens sieben Tage nach Feststellung

des Zahlungseingangs an das Transportunternehmen zu übergeben.

Die Gefahr des zufälligen Untergangs bzw. der zufälligen Verschlechterung der Ware

geht erst mit der Übergabe der Ware an den Käufer auf diesen über.

Für den Fall, dass Produkte irrtümlich bzw. ausnahmsweise bereits vor Feststellung

eines Zahlungseingangs an den Kunden versendet bzw. übergeben werden, behält

sich der Verkäufer das Eigentum an den Waren bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung

vor (Eigentumsvorbehalt).

 

V. Kein Verkauf an gewerbliche Abnehmer

 

Die im Online-Shop angebotene Ware wird nur an Verbraucher sowie Unternehmer

als Endverbraucher verkauft. Die gewerbliche Weiterveräußerung von Ware ist nicht

gestattet. Der Verkäufer behält sich daher vor, Vertragsangebote, die den Anschein

erwecken, zum Zwecke des gewerblichen Weiterverkaufs der Ware abgegeben zu

werden, nicht anzunehmen.

 

VI. Verbraucherwiderrufsrecht

 

Ist der Kunde eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt,

der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen

Tätigkeit zugerechnet werden kann (Verbraucher), dann steht dem Kunden im

Falle eines Kaufs ein Widerrufsrecht gemäß § 312g i. V. m. § 355 BGB zu.

Sie haben als Verbraucher das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von

Gründen den zuvor geschlossenen Kaufvertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt

bei einem Kaufvertrag 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter

Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben

bzw. hat. Im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die Sie im Rahmen einer einheitlichen

Bestellung bestellt haben und die getrennt geliefert werden, beträgt die Widerrufsfrist

vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter,

der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie den Verkäufer mittels einer eindeutigen

Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail an info@friseur-

denise.de) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur

Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung

des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

VII. Folgen eines Verbraucherwiderrufs

 

Wenn Sie den Kaufvertrag widerrufen, ist der Verkäufer verpflichtet, Ihnen alle Zahlungen,

die er von Ihnen erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich

und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung

über Ihren Widerruf beim Verkäufer eingegangen ist. Für diese Rückzahlung wird das

selbe Zahlungsmittel verwendet, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt

haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in

keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab

dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an Denise

Wübbeling, Gantweg 4, 48727 Billerbeck zurückzusenden oder zu übergeben. Die

Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden

bzw. übergeben. Die Kosten der Rücksendung trägt der Kunde.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser

Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise

der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

VIII. Haftung

 

Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen

sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens,

des Körpers, der Gesundheit, sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf

einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers, seiner

gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt bleibt ferner die

Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung

des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde

regelmäßig vertrauen darf. Bei der leicht fahrlässigen Verletzung dieser Vertragspflichten

haftet der Verkäufer nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden,

es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer

Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

IX. Schlussbestimmungen

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik

Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann handelt, ist Gerichtsstand für alle

Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Verkäufer

der Sitz des Verkäufers.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen

Teilen verbindlich (salvatorische Klausel). An die Stelle der unwirksamen Punkte

treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.

Der Vertragstext wird nach Vertragsschluss vom Verkäufer nicht gespeichert und ist

für den Kunden nicht zugänglich. Die maßgeblichen Vertragsbestimmungen ergeben

sich aus der auf dem Angebot des Kunden basierenden Bestätigungsmail sowie den

vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Atelier Hochgefühl

Denise Wübbeling

Gantweg 4

48727 Billerbeck

01713258102

info@friseur-denise.de

Empfohlen von

Folge mir